Infrarotfotografie

ich sehe was, was du nicht siehst…

Archive for Juni 2012

Phase One Achromatic+

Posted by chriskind - 29. Juni 2012

Das 39MP digitale Mittelformat Rückteil Achromatic+ von Phase one ist schwarz-weiß und es gibt zwei Versionen: Mit und ohne IR-Cut-Off-Filter.

Also, wer einen teuren Umbau scheut, hier gibts eine digitale IR-Schwarz-Weiß-Lösung out-of-the-box. Kostet aber auch ein paar zehn tausend Euro…

Posted in Kameras, Produkte | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Astrocam Canon 60Da

Posted by chriskind - 18. Juni 2012

Unlängst hat Canon die 60Da, d.h. die „astro“-Version der 60D auf den Markt gebracht und damit eine Nachfolgerin für die 20Da, die letzte Astrokamera. Beworben werden beide damit, dass Sie empfindlich für Infrarotlicht sind. Ist das also die einfachste Art, um an eine IR-Kamera zu kommen? Statt eines teuren professionellen Umbaus oder dem Selberbasteln? Leider zu früh gefreut. Die Kameras haben einen modifzierten optischen Tiefpassfilter, der insbesondere die Wellenlänge 656nm (Hydrogen-Alpha-Linie, die ist in der Astrofotografie wichtig, die tollen roten Nebel strahlen in der Wellenlänge) besser passieren lässt. Dieser Bereich gehört aber noch zum sichtbaren Licht und wird auch von normalen Kameras aufgezeichnet, nur eben geringer. Aber die Astrocams machen dann bei 700nmm oder 720nm auch „dicht“, und da geht der Spaß für uns ja erst los…

Posted in Kameras, Produkte | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

Monochrome Kameras und IR

Posted by chriskind - 15. Juni 2012

Leica hat dieser Tage eine digitale Nur-Schwarz-Weiß-Kamera, die Leice M Monochrom veröffentlicht: http://de.leica-camera.com/photography/m_system/m_monochrom/

Mit knapp 7000,–€ sicher kein Schnäppchen und wohl auch keine Kamera, die man sich kauft und dann daran rumschraubt, um sie IR-fähig zu machen, aber ggf. liefern ja auch bald andere Hersteller monochrome Kameras zu günstigeren Preisen.

Was ist bei einer Monochromen Kamera anders?

Das Bayer-Pattern, also die roten, grünen und blauen Farbfilter, die auf den einzelnen Photodioden des Sensors sitzen und die für die Farbfotografie nötig sind, fehlen bei einer SW-Kamera. Diese schlucken wie jeder Filter Licht. Fehlen Sie, hat man einen wesentlich empfindlicheren Sensor, was sich u.a. in rauschärmeren Bildern, auch bei hohen ISO-Werten niederschlägt.

Ausserdem entfällt die Farbinterpolation, bei der Farbdaten per Algorhithmus berechnet werden. Bei dieser Kamera ist jeder Pixel ein echter, gemessener Pixel, wodurch es keine Qualitätseinbußen durch die Interpolation gibt, die sich systembedingt bei Bayer-Pattern nicht vermeiden lässt.

Auch braucht man keinen Anti-Aliasing-Filter, der Farbsäume vermeidet und das Bild leicht unscharf macht. Also mehr Schärfe.

Was hat das mit Infrarot zu tun?

Die Infrarotfotografie ist rein physikalisch gesehen auch eine Schwarz-Weiß-Fotografie. Infrarot hat keine Farbe, weil der Mensch diese nicht wahrnehmen kann und somit in unseren Köpfen keine Farbe für diese Strahlungswellenlängen entsteht.

Damit sind die Farbfilter auf dem Sensor für IR-Fotos hinderlich und schlucken nur unnütz Strahlung. Auch der Anti-Aliasing-Filter gegen Farbsäume wird nicht gebraucht (bei modifizierten Kameras wird dieser meistens schon mit entfernt. Der hilft auch gegen Moiré, aber das lässt sich ggf. auch in der Nachbearbeitung fixen).

(Fehl-)Farben Infrarot

IR-Filter mit 850nm oder mehr Sperrfrequenz liefern an den meisten Kameras ein monochromes Bild, das bei neutralem Weißabgleich tatsächlich SW ist. Den die RGB-Farbfilter sind für Strahlung dieser Wellenlängen ziemlich gleich transparent.

IR-Strahlung zwischen 720nm und 850nm wird von den unterschiedlichen Bayer-Pattern-Farbfiltern unterschiedlich gefiltertert, so dass dieser Wellenlängenbereich zu verschiedenen „Farben“ führt. Irgendwie plausibel, dass die roten Farbfilter IR stärker passieren lassen.

Bei Filtern, die noch einen Teilbereich des sichtbaren Lichts passieren lassen, überlagern sich diese „Farben“ in das Gesamtbild.

Dieses farbige Infrarot wäre mit einer SW-Kamera nicht mehr möglich.

Posted in Kameras, Produkte | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Günstige IR-Filter von Delamax

Posted by chriskind - 15. Juni 2012

Wer die Infrarotfotografie gerne mal ausprobieren möchte, ohne eine Kamera umbauen zu lassen, sie selber umzubauen oder mit selbstgebastelten Filtern (z.B. aus schwarzen Dias) arbeiten möchte, griff bisher zu Schraubfiltern z.B. von Hoya oder Heliopan. Der Nachteil sind die langen Belichtungszeiten und die Kosten für die Filter, die je nach Durchmesser relativ hoch waren (z.B. Hoya R72, 72mm für ca. 170,–€). Und man brauchte für verschiedene Objektiv-Filter-Durchmesser verschiedene der teuren Filter oder zumindest Adapterringe.

Von Delamax gibt es jetzt IR-Filter verschiedener Stärken (720, 850, 950 nm), die auch bei großen Durchmessern nicht mehr als ca. 25,–€ kosten. Erhältlich über meinfoto.com direkt oder Amazon.

Zur Qualität kann ich leider nichts sagen, ich bin schon mit Filtern ausgestattet, Erfahrungen bitte gerne in die Kommentare…

Evtl. durch diese Preisbrecher sind auch die Preise von Hoya & Co. runtergegangen und z.Teil 50% günstiger.

Posted in Produkte | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »