Infrarotfotografie

ich sehe was, was du nicht siehst…

Archive for Juli 2012

Canon M

Posted by chriskind - 31. Juli 2012

Canon hat die Canon M, ihre erste spiegellose Systemkamera, angekündigt.

IR-Modifizierte Kompaktkameras haben den Vorteil, dass sowohl die Belichtungsautomatik als auch der Autofokus  nutzbar sind, da diese mit den Daten vom Bildsensor arbeiten, den nur noch IR-Strahlung erreicht. Mankos waren die kleinen Sensorgrößen, keine Möglichkeit die Objektive zu wechseln und ein fehlender Sucher.

IR-Modifizierte DSLR mit Liveview hatten einen Sucher, der aber dunkel war, wenn man einen Schraubfilter nutzt oder (bei internem Filter) im „Suchermodus“ manuelle Korrekturen bei Belichtung und Fokus brauchte. Im Liveviewmodus gingen zwar Belichtungsautomatik und Autofokus, aber dieser ist oftmals unbrauchbar langsam. Und man mußte wie bei Kompakten mit dem Monitor sein Bild komponieren, als doch wieder kein Sucher.

Spiegellose scheinen alle Vorteile für die IR-Fotografie zu vereinen: Schneller AF, Belichtungsautomatik, keine manuellen Korrekturen mehr nötig, IR-Monitorbild, großer Sensor, Wechselobjektive und ggf. sogar ein elektronischer Sucher, der ein IR-Bild zeigt.

Als Canon-System-Nutzer freut es mich daher, dass nun auch Canon (als letzter der großen) Hersteller eine Spiegelose im Programm hat. Aber: Kein elektronischer Sucher! Kein drehbares Display! Und technisch eigentlich eine 650D, nur teurer und ohne Spiegel, dafür kleiner und leichter, aber auch mit weniger Funktionstasten, da mehr über den Touchscreen läuft.

Fazit: Lieber eine modifizierte 650D nehmen. Oder eine Spiegellose mit elektronischem Sucher. Oder auf eine professionelle Spiegellose von Canon hoffen/warten.

UPDATE: Erste Tests der 650D zeigen, dass der Hybrid-AF mit STM-Objektiven schneller ist als mit normalen, aber immernoch sehr langsam. Mit STM/ohne STM: 2 statt 3 Sekunden. Das halte ich immernoch für unbrauchbar. Vielleicht geht das zur Schärfennachführung beim Videodreh, aber nicht für Fotos. Bleibt abzuwarten, ob die Canon EOS M (die ja quasi immer im LiveView-Modus ist), auch so schleicht, oder ob es da noch ein Geheimnis gibt…

Advertisements

Posted in Kameras, Produkte | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

IR-Filter hinter dem Spiegel

Posted by chriskind - 23. Juli 2012

Einen interessanten Ansatz hat Markus Keinath erfunden. Er hat bei seiner Canon EOS 350D den internen IR-Block.Filter ausgebaut und keinen Ersatz eingesetzt. Statt dessen setzt er ein passend geschliffenes Filterglas von Vorne direkt vor dem Verschluß in die Kamera.

Das bietet einige Vorteile:

  • Die Kamera ist nicht durch einen bestimmten internen Ersatzfilter auf eine Sperrfrequenz festgelegt.
  • Es sind keine verschiedenen Durchmesser von IR-Schraubfiltern oder Adaperringe nötig.
  • Das Sucherbid ist hell, da das Filter hinter dem Spiegel liegt.
  • Im Gegensatz zu Astro-Clips in der Kamera sind EF-S Objektive weiterhin nutzbar.
  • Astroclips sind nur in bestimmten Sperrfrequenzen verfügbar, diese Filterstückchen können aus allem möglichem gemacht werden.

Nachteile:

  • Man muß halt selber Hand anlegen, was nicht jedermanns Sache ist.

http://4photos.de/camera-diy/exchangeable-filter-dslr.html

Posted in DIY | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »